Und weiter geht’s…

Nachdem am Samstag das ramponierte Stromkabel fachmännisch geflickt wurde konnte es die Woche weiter gehen.
Die letzten beiden Abende standen Strom und Wasser im Vordergrund.
Die Aussparungen für das Wasser der Waschbecken im Badezimmer sind nun fertig und es können durch den Wasserexpertendie Leitungen gelegt werden.

image

Zudem wurde das Loch in die Decke gemacht um die Leerrohre für – ja für was eigentlich – Heizung und…. (fragen wir den Bauherr bei Gelegenheit) nach oben zu führen. Leider stellte sich die Betondecke ziemlich quer. Aber auch das ist geschaft:

image

image

Sie enden im Dach bzw. im Katzengang wie der Bauherr es zärtlich nennt. =)

Ein bzw. zwei Stockwerke tiefer ging es um Strom und Netzwerk. Der Schaltschrank für die Stromversorgung sowie der Schrank für das Netztwerk wurden aufgehängt, …

image

…Löcher von Zimmer zu Zimmer gebohrt und Halterungen in denen die Kabel laufen werden wurden befestigt:

image

image

Was nicht in Vergessenheit geraten darf ist ein ganz besonderes Ereignis heute: das erste Stromkabel wurde gezogen!!!
Somit ist die Küche einem Schritt dem Leben näher gekommen.

image

image

Aber auch alle weiteren Arbeiten sind super vorangegangenen. Die erste Stelle im Haus wurde verputzt und natürlich wurden weitere Schlitze gefräst. Sobald das ein Ende gefunden hat braucht unser Schlitzefräskönig eine Halskrause und auch das ist binahe ein Festchen würdig. =)

image

image

Und so geht ein weiterer Tag auf dem Bau zu Ende, auf den alle doch wirklich stolz sein können.

Advertisements

Zum nichts tun gezwungen

Ja wirklich, auch das kann mal passieren. Das Schiksal will wohl nicht, dass wir an einem Wochenende auf dem Bau sind, an dem es einen Hitzerekord geben soll. Und wie es dazu kommt? Beim bohren eines Loches für die Kabelverlegung in den Keller wurde die Hauptleitung angebohrt. Somit sind wir ohne Strom und minimal arbeitsunfähig.

image

Bevor das passiert ist haben die Herren heute eine Entsorgungstour angetreten. Hänger und Müllsäcke mit den Tapetenresten wurden auf die Deponie gefahren. Wir Mädels haben uns nachher noch um die Glasbausteine aus dem alten Badezimmer gekümmert. Diese wurden klein geschlagen um sie dann auch zu entsorgen. Viel mehr haben wir leider nicht mehr hinbekommen. So können wir aber einen Abend daheim genießen.

Euch allen auf diesem Weg ein wunderschönes warmes Wochenende!!

Alte Löcher stopfen und neue machen

Ja jetzt war es hier doch drei Tage ruhig, lag aber nicht daran, dass auf der Baustelle nichts passiert ist. Nein – der Grund war eher der, dass die Abende lang waren und dann muss doch auch mal geschlafen werden. Aber natürlich sollt ihr alle erfahren wie es weiter ging. =)
Nachdem die Tapeten ja kein Thema mehr sind und auch nicht meht erwähnt werden müssen gibts eine andere Arbeit, die ich hier schon mehrfach dokumentiert habe: Schlitze fräsen ;)

image

Aber so langsam ist das Ende in Sicht und unser Elektrofachkumpel ist schon fast startklar.
Parallel dazu wurde die Tür zur Küche verkleiner. Warum habe ich ja schon mal in einem anderen beitrag erwähnt. Die Tür ist ist wirklich immernoch ausreichend.

image

Da das Mauern mittlerweile ganz gut klapp wurde auch die Vorwand für das Waschbecken und den Spiegelschrank hoch gezogen. Ganz fertig sind wir noch nicht, aber viel ist es auch nicht mehr.
Dienstag:

image

Mittwoch:

image

Nachdem wir die alten Rohre im Badezimmer entfernt haben müssen die Löcher nun wieder zu gemacht werden. Um das zu realisieren musste aber nachgeholfen werden. Dass der Mörtel nicht gerade durch das Loch fällt wurde ein Brett im Keller an die Decke geschraubt.

image

Andere Löcher, wie die alte Telefonniesche, konnten einfacher zu gemauert werden:

image

Nach so viel zumauern und zuspachteln müssen natürlich auch neue Löcher für Abflüsse sowie Leerrohre erstellt werden. Dank das Sanitärhelfers konnte mit Hilfe einer Mördermaschine super saubere 135mm Bohrungen erstellt werden.

image

image

Da die Höllenmaschine bzw. der Bohrer gekühlt werden muss, kann hier ein Wasserschlauch angeschlossen werden. Das wurde auch gemacht… Naja was soll ich sagen: auch der Keller wurde gekühlt. ;) Aber jetzt weiß ich, dass der Nasstrockensauger besser nass als trocken saugt.

Sonntag ist Ruhetag =)

Nachdem heute die Beine hoch gelegt wurden (beim Bauherren wortwörtlich, da er den Tag zum ausschlafen genutzt hat) ist heute genug Zeit um über den gestrichen Tag zu berichten.
Es wurden auch gestern wieder Schlitze für die Stromversorgung gefräst. Mittlerweile auch die an der Decke. Zu dem wurden die Löcher für die Wasserleitungen in den Boden gebohrt. In der Küche sowie im Bad:

image

image

Zudem habe ich versprochen Bilder unserer Badewanne und des Badewannenträgers zu posten:

image

Der Staub gehört selbstverständlich nachher nicht zur Einrichtung, aber im Moment ist er nicht weg zu denken. Wahnsinn ist wie viel dieses Styropording gekostet hat. Minimal weniger als die Wanne selber.

Zu guter Schluss will ich euch allen den traumhaften Blick nach oben, wenn ich auf meiner Terrasse liege, nicht vorenthalten:

image

Und es wird immernoch geklopft

Ja Schlitze sind auch heute wieder das Thema. Immernoch müssen Steckdosen gebohrt und Schlitze gefräst werden. Zu den Schlitzen für Elektrik sind nun die für Wasser dazu gekommen. Zudem haben wir begonnen Heizungen abzumontieren und im Bad die Heizungsrohre ab zu flexen. Anbei ein paar Impressionen =)

image

image

image

Eine Kleinigkeit die ebenfalls noch geändert wurde: der Fenstersims in der Küche wurde entfernt. Anweisung vom Küchenbauer.

image

Morgen werden ein paar Fotos von Löchern im Boden und Badewannenträgern folgen. Naja und wir werden sehen was noch an einem langen Samstag passiert.
In diesem Sinne: Allen ein schönes Wochenende!!

Zweischichtbetrieb

Nachdem der Bauherr diese Woche Spätschicht arbeiten muss, können wir auf der Baustelle Zweischichtbetrieb arbeiten. Er beginnt morgens und ich als Bauherrin folge am Abend zusammen mit dem fleißigen Helferteam. So wurden die letzten beiden Abende wild Schlitze gefräst/geklopft und Steckdosen gebohrt.

image

image

image

image

Zudem wurde die Küche voll ausgeräumt, der Putz von der Wand entfernt und der Estrich im Bereich der zweiten Tür mit Hilfe der Flex und HILTI verbannt. Das muss sein, um die genannte Tür zu verkleinern bzw. den Abstand zur Wand auf mind  61cm (Küchenschränke haben in der Regel eine Tiefe von 60cm) zu vergrößern.

image

image

Zudem bekam der Bauherr Besuch vom Küchenplaner, dem Wasserinstalateur und dem Postboten. ;)

Und wieder einen Schritt weiter

Juhu – gestern haben wir die Küche bestellt. Ich denk sie wird gut werden =)

image

Ansonsten war das Wochenende dann eher ein Planungswochenende als ein Arbeitswochenende, aber auch das muss mal sein. Meherer Baumärkte wurden aufgrund von Badezimmer Armaturen und Kloschüsseln aufgesucht. Und natürlich auch amazon stand wie immer beratend zur Seite ;) :

image