Weitere Schritte nach vorne

Nach sehr langer Blogabstinenz melde ich mich zurück und freue mich euch wieder neues vom Bau und meinem Küchenleben zu berichten. Naja gut – eigentlich ist es ja jetzt gar kein Bau mehr. Es ist wohnlich. Schon so wohnlich, dass es fast schon komisch ist. Aber hey… das war das Ziel, das wir erreichen wollten. Na nun aber zu dem was wir getan haben:
Eine Sache, dir wir nicht fertig gemacht hatten war der Eingangsflur. Zum Fließen langte uns die Zeit vor dem Einzug einfach nicht mehr. Hier war die Fertigstellung des Badezimmers irgendwie wichtiger. (Ja auf diesem Weg einen lieben Gruß an unsere Arbeitskollegen – ja das so ohne Dusche wollten wir euch dann doch ersparen. ;)) So haben wir das letzte Wochenende dazu genutzt den Flur zu gestalten. Die Decke wurde noch gestrichen und Fließen wurden gelegt.

20131111_225546_wm

Den Samstag verbrachten wir bei einen sehr beliebten schwedischen Einrichtungshaus und stöberten nach allem was nach Lampen, Garderoben, Spiegeln und Teppichen aussah. Wir ergänzten dann einfach unsere „alte“ Garderobe:

20131117_164200_wm    20131117_164136_wm

Zudem wurden riesige Lampenschirme für das Wohnzimmer gekauft. Hier sind nun Farbige LEDs eingebaut und dienen als „Ambientelicht“ zum Bespiel beim Fernseh schauen.

20131111_225627_wm

Was natürlich auch nicht fehlen darf sind Vorhänge. Wobei wir hier sehr dezent unterwegs sind. Im Schlafzimmer wurden die Vorhänge, die wir schon in der Wohnung hatten wieder montiert. Für das Ankleidezimmer sowie Ess- und Wohnzimmer haben wir aber neue gekauft. Naja  sagen wirs so… in der Wohnung hatten wir gar keine ;).

20131111_225608_wm

So und nun zum Schluss noch eine wunderbare Angelegenheit. Nachdem wir uns ein bisschen den Kopf zerbrochen haben und zu der Erkenntnis kamen, dass es doch unlogisch ist, das der Backofen nicht geht, haben wir Nachforschungen betrieben. Und HEY… Fehler gefunden und Backofen endlich in Betrieb. =) Nun kann dem Backen nichts mehr im Wege stehen.

20131111_225734_wm

In diesem Sinne – ich wünsch euch was. =)

Eine etwas langsamere Woche

Nun ist es schon eine Woche her, dass wir eingezogen sind. Ist wirklich unglaublich wie schnell jetzt alles ging. Naja gut – das sage ich jetzt so. Im Nachhinein sieht ja alles einfacher aus. Das war ja schon im Studium mit den Klausuren so. :)
Na auf jeden fall fühlen wir uns eigentlich schon ziemlich wohl. Wird natürlich auch damit zusammen hängen, dass wir die letzten Monate schon jede Minute hier waren. Als wir vor zwei Jahren zusammen gezogen sind fühlte ich mich mehrere Wochen noch wie in einem Ferienhaus.
Ja – aber lange Rede kurzer Sinn – ich bin heut in Erzählstimmung merk ich grad – ihr wollt bestimmt lesen was wir die letzte Woche noch so gemacht haben. Viel ist es nicht – es tat auch mal wieder gut die Beine hoch zu legen, lange wiiirklich lange zu schlafen und zu kochen. Zwar ist kochen aufgrund des noch fehlenden Drehstromszählers und dem somit nicht angeschlossenen Herd etwas ganz besonderes aber es reichte schon für Gyrosspaghetti (Spezialität von Herrn K.), Kürbissuppe und eine Hochzeitssuppe. Ging alles super mit zwei Herdplatten. ;)
image
Jetzt hoffe ich, dass wir noch innerhalb der Vorweihnachtszeit Strom bekommen da ich doch backen und backen und backen möchte. Denn gerne möchte ich auch bei Ann-Katrins  Blogvorstellung in der Adventszeit auf ihrem super genialen Blog „Penne im Topf“ mitmachen. Aber dazu zu einem späteren Zeitpunkt mehr.

Was fast unglaublich klingt, aber wahr ist, ist dass die Firma mit dem großen rosa T es schneller geschafft hat uns Internet und Festnetz zu verschaffen als der Baden-Württembergische- Standartstromversorger. *juhu*

image

Zudem hat dann der Bauherr aka Herr K. Noch ermöglicht, dass Gäste die vorbei kommen nicht mehr klopfen müssen und wir auch nicht mehr in Klopfradius bleiben müssen. Es gab eine Klingel/Sprechanlage/Türoffner mit Kamera. Ich geb ja zu, dass es schon sehr lustig ist über die Kamera „Hallo“ zu sagen, aber ansonsten bin ich persönlich sehr skeptisch was das angeht. Ich mag es selber nicht wirklich beobachtet zu werden wenn man klingelt. Aber nun gut… auch ich gewöhne mich daran. =)

image

image

So und zu guter Letzt: unser Eingangsbereich wurde „wohnlich“.

image

In diesem Sinne – ich wünsch euch was. =)

PS: Auf diesem Weg mal ein SORRY für die Schreibfehler, die sich immer wieder einschleichen. Im Moment schreibe ich alle Blogeinträge noch mit dem Handy und das mit dem Tastentreffen und Korrekturlesen ist so eine Sache. ;)