Ein weiteres Zimmer auf der ToDo-Liste streichen

Also wenn ich etwas gelernt habe, dann ist es, dass man sich Ziele im Leben setzen muss. So klappt einiges besser. Ein solches Ziel ist das Büro bis Seilvester fertig zu stellen. Denn wir selber wollten ja auch nicht zwischen nackten Wänden nächtigen und daher wollten wir das auch nicht unseren Übernachtungsgästen zumuten. Der Bauherr hatte also etrem viel Antrieb (ich glaube er war unterarbeitet ;)) und startete mit dem Ausbau. Da die alte Decke einzig aus einer dünnen Putzschicht und Schilfsrohren besteht hängt diese nach all den Jahren etwas durch. Daher nahmen wir uns vor diese mit Rigipsplatten abzustützen. Vorgenommen und durch die Jungs umgesetzt. Neben der Deckenverkleidung wurde der Boden so zu sagen ausgezogen. Der Linoleumboden musste raus und wir Mädels gaben alles. Herjeee bedarf das Kraft. =)

IMG-20140106-WA0007_wm   20131214_113840_wm

Rigips oben – Boden raus und weiter ging es. Jeder Spalt zwischen den Platten musste zugeschmoddert werden und ein zwei Tage trocknen. Ebenso wurden die Übergänge zum Mauerwerk mit Acryl verschlossen.

20131214_113826_wm   20131218_065611_wm

Anschließen wurde alles mit Schleifpapier abgeschliffen. Nein nicht von Hand. Also die Hände brauchte man, aber natürlich elektrisch betrieben. Aber hey… das ist mal Fitnesstraining. Kennt ihr den roten Stab mit den schwarzen Knübbeln außen mit dem man Ganzkörperspannung trainiert. Jaaaa genau so. =) Zudem wurde dann verputzt. An einem Abend gab der Bauherr ALLES und der ganze Raum wurde fertig. Das Ganze benötigte aber ziemlich viel Zeit zum trocknen. Die Kälte führte zu einer Zwangspause von vier Tagen.

Nachdem alles gestrichen war kam der Boden an die Reihe. Zunächst mussten die letzten Reste des Linoleum sowie Putz- und Farbreste entfernt werden:

IMG-20131227-WA0007_wm   IMG-20131227-WA0009_wm

Na und dann kam das Laminat. Das Gleiche, das wir im EG schon verlegt hatten. Der Bauherr und sein Helferlein waren nach einem Mittag und Abend fertig und sie konnten richtig stolz auf sich sein.

IMG-20131227-WA0013_wm   IMG-20140106-WA0008_wm

Die Tage anschließend wurde nun mit dem anbringen von Fußleisten und dem Einrichten verbracht. Unsere Gäste fanden Platz zum Schlafen und auch die Kisten im Keller mit der Aufschrift „Büro“ reduzierten sich. Mitlerweile ist es schon richtig gemühtlich und zugegebenermaßen auch noch sehr kruschtelich. :)

20131230_183837_wm   20140106_001443_wm20140106_001449_wm

Mit dem neuen Büro gabs für mich auch einen neuen Laptop wodurch nun nicht mehr unbedingt am Handy die Bloigeinträge geschrieben werden müssen. Nun begebe ich mich demnächst mal in das Neuland „Bloggestaltung“. Ich möchte ihn etwas ansprechender Gestalten aber ja… ich muss mich mal schlau machen. =)

In diesem Sinne – machts gut. =)

Eine etwas langsamere Woche

Nun ist es schon eine Woche her, dass wir eingezogen sind. Ist wirklich unglaublich wie schnell jetzt alles ging. Naja gut – das sage ich jetzt so. Im Nachhinein sieht ja alles einfacher aus. Das war ja schon im Studium mit den Klausuren so. :)
Na auf jeden fall fühlen wir uns eigentlich schon ziemlich wohl. Wird natürlich auch damit zusammen hängen, dass wir die letzten Monate schon jede Minute hier waren. Als wir vor zwei Jahren zusammen gezogen sind fühlte ich mich mehrere Wochen noch wie in einem Ferienhaus.
Ja – aber lange Rede kurzer Sinn – ich bin heut in Erzählstimmung merk ich grad – ihr wollt bestimmt lesen was wir die letzte Woche noch so gemacht haben. Viel ist es nicht – es tat auch mal wieder gut die Beine hoch zu legen, lange wiiirklich lange zu schlafen und zu kochen. Zwar ist kochen aufgrund des noch fehlenden Drehstromszählers und dem somit nicht angeschlossenen Herd etwas ganz besonderes aber es reichte schon für Gyrosspaghetti (Spezialität von Herrn K.), Kürbissuppe und eine Hochzeitssuppe. Ging alles super mit zwei Herdplatten. ;)
image
Jetzt hoffe ich, dass wir noch innerhalb der Vorweihnachtszeit Strom bekommen da ich doch backen und backen und backen möchte. Denn gerne möchte ich auch bei Ann-Katrins  Blogvorstellung in der Adventszeit auf ihrem super genialen Blog „Penne im Topf“ mitmachen. Aber dazu zu einem späteren Zeitpunkt mehr.

Was fast unglaublich klingt, aber wahr ist, ist dass die Firma mit dem großen rosa T es schneller geschafft hat uns Internet und Festnetz zu verschaffen als der Baden-Württembergische- Standartstromversorger. *juhu*

image

Zudem hat dann der Bauherr aka Herr K. Noch ermöglicht, dass Gäste die vorbei kommen nicht mehr klopfen müssen und wir auch nicht mehr in Klopfradius bleiben müssen. Es gab eine Klingel/Sprechanlage/Türoffner mit Kamera. Ich geb ja zu, dass es schon sehr lustig ist über die Kamera „Hallo“ zu sagen, aber ansonsten bin ich persönlich sehr skeptisch was das angeht. Ich mag es selber nicht wirklich beobachtet zu werden wenn man klingelt. Aber nun gut… auch ich gewöhne mich daran. =)

image

image

So und zu guter Letzt: unser Eingangsbereich wurde „wohnlich“.

image

In diesem Sinne – ich wünsch euch was. =)

PS: Auf diesem Weg mal ein SORRY für die Schreibfehler, die sich immer wieder einschleichen. Im Moment schreibe ich alle Blogeinträge noch mit dem Handy und das mit dem Tastentreffen und Korrekturlesen ist so eine Sache. ;)

Aus- und Einzug an zwei Tagen

Ich kann es selber kaum fassen, aber es ist vollbracht. Wir haben das letzte Wochenende genutzt und sind in unser – nun doch bewohnbare – Häuschen gezogen. Da es nun zum Schluss doch auch sehr stressig wurde melde ich mich heute erst wieder. Ich hoffe ihr verzeiht mir ;). Aber nun habe ich mal wieder ein paar Bilder der letzten Woche für euch .
Begonnen haben wir die letzte Woche damit noch ein paar Dinge auf dem Bau fertig zu stellen. Hierzu zählten z.B. die Silikonfugen im Bad…

image

…durch den Bauherrpapa wurden die neuen Milchglasscheiben für die Flurtür und den großen Schrank eingesetzt…

image

image

…und zudem wurde das Parkett nochmal abgeschliffen und geölt.

image

Auch die Sockelleisten mussten noch angebracht werden. Wobei sich das als etwas – naja sagen wir mal – schwierig erwies. Die Wände sind halt doch irgendwie nicht ganz gerade. :)

image

Über Nacht hatten sich dann auch ein paar wieder von der Wand gelöst, die mussten dann nochmal befestigt werden. Montagekleber sei dank.

image

Parallel dazu wurde in der Wohnung weiter fleißig gepackt. Kiste für Kiste für Kiste für…
Am Freitag war es dann aber soweit und der Bauherr begann mit fleißiger Unterstützung mit dem Umzug. Ich stieß etwas später mit weiterer Frauenpower dazu. Da es sich raus gestellt hatte, dass wir drei Parteien waren, die am Samstag umziehen wollten gaben wir am Freitag Vollgas um möglichst viel schon von a nach b zu bringen. Dank der hammer Hilfe unserer Freunde und Familie gelang der Umzug ruck zuck. Auf diesem Weg  –> DANKE!
Die alte Wohnung ist somit komplett leer und schon geputzt:

image

Das neue Haus dafür voll und es herrscht noch ein bisschrn Kaos. Aber dennoch ein Bild für den ersten Eindruck. Vergleicht es doch mal mit einem der Bilder vom Anfang. Unfassbar ;)

image

Jetzt sind wir seit drei Tagen hier und fühlen uns wirklich schon wohl. Fertig sind wir noch lange nicht und ihr werdet weiterhin viele Infos bekommen wie es weiter geht bei uns und dem Bau.

in diesem Sinne – ich wünsch euch was. =)

Und schon wieder…

… sind wir am Tage zählen. Am Samstag ist der große Tag. Wir ziehen um. Klar sind wir schon seit Tagen daran mehr Kisten von a nach b zu transportieren, aber am Wochenende haben wir dann einen Transporter um Schränke, Sofa, Bett usw. ins Haus zu bringen. Bis dahin ist das Motto aber noch ganz klar: ran halten. =)
Um nächste Woche dann auch im Haus leben zu können muss das Badezimmer noch fertig werden. Und genau dies haben wir die letzten Tage vorangetrieben.
Das Waschbecken, der Spiegelschrank sowie die Dusche wurden aufgebaut.

image

image

image

Innerhalb meines letzten Beitrages fehlten noch die letzten drei Fliesen. Diese wurden gleich am nächsten Tag eingesetzt und gingen auch gleich wieder kaputt. :( Auch eine der Fliesen mitten im Bad lag nicht richtig im Fliesenkleber und zerbrach während anderer Arbeiten im Bad. Diese Fliesen wurden dann heute ersetzt:

image

Der Flur im Treppenhaus wurde dann heute auch noch fertig gestellt. Bis auf den Übergang ins Ess-/ Wohnzimmer. Der fehlt noch.

image

image

image

Warum der Übergang ins Ess-/ Wohnzimmer noch fehlt?! Weil heute mit dem Abschleifen des Parketts begonnen wurde.

image

Für mich ist wirklich sehr beeindruckend, was alleine schleifen optisch ausmacht. Ich bin schon sehr gespannt wenn es fertig eingeölt ist. Bilder folgen natürlich.
Zudem haben wir heute das Schlafzimmer und das Ankleidezimmer voll ausgeräumt, gewischt und die Fussleisten mit Akryl verschönert.

image

Wenn die Leisten im Schlafzimmer auch ganz fertig sind können die beiden Zimmer eigentlich eingeräumt werden.

Jetzt ist es aber kurz vor zwölf und meine Augen wollen langsam zu fallen.
In diesem Sinne – ich wünsch euch was =)

Kurz vor fertig…

…haben wir heute dann doch Schluss gemacht. Es haben nur noch drei Fliesen im Bad gefehlt, aber bevor die Konzentration nachlässt, sollte heute Feierabend sein. Ihr fragt euch sicher, was die letzten Tage im Bad passiert ist.
Seit dem letzten Eintrag wurde die Badewanne gefliest. Sie wurde mit den kleinen schwarzen Fliesen „verschönert“. Genauso wie die Toilette und die Dusche.

image

Zudem wurde anschließend die erste Armatur angebracht. Also baden könnten wir schon mal. =)

image

Paralell wurden zudem die Fugen an der Wand fertig gemacht.

image

Nachdem nun die Fugen heute so gut wie trocken waren konnte der Bauherr heute mit den Bodenfliesen begonnen werden.

image

image

Auch im Gang ging es die Tage voran. Der Strom für die Klingel wurde verlegt und eingeschmoddert. Dann wurde mit vereinten Kräften verputzt. Nun kann morgen gestrichen werden.

image

Heute kam dann auch noch unser Parketabschleifundneuaufbauer-Bekannter. Estrichrisse wurden verarzt und die fehlenden Teile des Parketts eingesetzt.
Vorher:

image

Nachher:

image

Und zu guter Schluss – hier nochmal ein Bild vom Einbauschrank im fertigem Zustand. Nur die Scheiben fehlen noch.

image

In diesem Sinne – ich wünsch euch was =)

Fliesen, Putz, Steckdosen und die neue Haustür

Nach fünf arbeitsreichen Tagen, die wir mal wieder im Zweischichtbetrieb verbracht haben, kann ich euch mal wieder eine handvoll Bilder zukommen lassen. Viel ist passiert – aber von vorne.

Anfang der Woche kam unsere Haustür. So schön… ist ein ganz anderes Gefühl mit der Neuen.

image

image

Zudem ist heute unser Elektrofachfreund und seine Unterstützung mit dem Schaltschrank, den Steckdosen und Lichtschaltern so weit fertig geworden. Jetzt fehlt uns nur noch die EnBW an der Elektrofront für die neue Stromversorgung.

image

image

image

Wir Mädels haben die letzten Tage weiter mit streichen, aufräumen, schmoddern und Kisten schleppen verbracht. Hier ein paar Eindrücke:

image

image

Bauherrpapa kämpfte erfolgreich weiter mit allem was lackiert werden musste und Bauherrmama stand uns bei allen Arbeiten, die anvielen als Unterstützung zur Seite.
Mein Bauherr und seine manchmal seelische und manchmal physische helfende Hand haben sich die Woche über im Bad verschanzt. Gefliest, verfugt und verputzt:

image

image

image

Auch der Gang ist nun zur Hälfte verputzt um diesen dann morgen zu streichen. Dann können wir eventuell Morgen die Heizkörper wieder  aufhängen und endlich die Heizung anmachen. Es ist nämlich mittlerweile ziemlich kalt. Im Moment überbrücken wir die Zeit mit Heizlüftern. :)

image

image

Jetzt ist es aber so spät und mein Bett schreit ganz doll nach mir. Schlaft alle gut…

Und zu guter letzt…

…nach so einem arbeitsreichen Tag gibt es hier noch in Kürze die Zusammenfassung was heute passiert ist.
Da der Bauherr Wochenendbereitschaft hat begann ich heute den Tag mit Kisten packen. Drei Stück wurden mit Küchenutensilien gefüllt und alle Campingsachen aus unserem Kellerraum geräumt. Alles wurde nun im „Kinoraum“ zwischen gelagert.

image

image

In seiner arbeitsfreien Zeit hat der Bauherr das Badezimmer weiter gefliest:

image

image

Zudem wurden heute weiter Türchen eingesetzt, Fußbodenleisten angebracht und der aktuelle „Schmuddelraum“ (hier wurde immer Gibs angerührt usw.), der zukünftig der Waschraum ist, sauber gemacht und angefangen zu weißeln:

image

image

Und nun geht es in den wohl verdienten Feierabend.
Wünsche euch allen einen schönen Sonntag!